Aktive Damenturnverein Frauenturnverein Männerriege Turnverein

Ein Fest, das in Erinnerung bleiben wird

Mit dem Festumzug und den Schlussfeierlichkeiten ging das über zwei Wochenenden dauernde Zürcher Kantonalturnfest Wyland am vergangenen Sonntag zu Ende. Mit vielen positiven Erinnerungen kehrten Turnerinnen und Turner, Sportlerinnen und Sportler nach Hause. Gesamtkonzept, Angebot und Gastfreundschaft den durch den Trägerverein „pro Wyland“ organisierten Grossanlass wusste zu überzeugen.

Die Elgger Turnfamilie am Zürcher Kantonalturnfest 2023 in Dägerlen.
Dieses Bild entstand am Freitag, 23. Juni 2023.
(Bild: Marion Isliker)
Blumenpracht by
Kathrin Ruckstuhl

(Bild: Marion Isliker)
Willkommen am KTF Wyland 2023
(Bild: Jana Elsener)

Mit fünf Vereinen war Elgg am zweitgrössten Breitensportanlass der Schweiz vertreten – so viele wie noch nie. Während am ersten Wochenende die Einzelstreiter, der Turnnachwuchs und die Mannschaftsportlerinnen und Sportler auf ihre Kosten kamen, stand das zweite Wochenende ganz im Zeichen des Vereinsturnens.

Zwei Podestplätze und zahlreiche Auszeichungen
Mitglieder von Damenturn-, Turnverein und der Männerriege Elgg wagten sich mutig an die Einzelbewerbe. Vorallem der dreiteilige Turnwettkampf der aktiven Turnerinnen respektive Turner schien den Elggerinnen und Elggern zu liegen. Mit Jana Elsener, Kevin Bächlin, Andrej Blaser und Florian Schwyter duften sich gleich vier Vereinsmitglieder über eine Auszeichnung freuen.

Auszeichung im Turnwettkampf Ti Aktive
Jana Elsener

(Bild: Marion Isliker)
Feiern ihre Auszeichnungen im Turnwettkampf Tu Aktive
Florian Schwyter, Kevin Bächlin, Andrej Blaser.

(Bild: Mägi Fröhlich)

Vier Turner wagten sich an den Leichtathletik 6-Kampf. Die Konkurrenz war gross und leider gelang es keinem in die Auszeichungsränge vorzustossen. Das selbe galt für die zwei Turner der Männerriege, welche in der Kategorie Turnwettkampf 35+ starteten.

Die Elgger 6-Kämpfer: Lukas Looser, Andreas Wettstein, Fabio Sager, Nicola Denzler
(Bild: Severin Wülser)
Turnwettkampf 35+ Tu: Dominik Raschle beim Steinstossen (Bild: Florian Schwyter)
Auch Markus Wüthrich wagte sich an den Turnwettkampf 35+ Tu. (Bild: Florian Schwyter)


Zwei Leistungen stachen am ersten Wochenende aus Elgger Sicht heraus. In der Sparte Faustball Kategorie Elite gelang einem jungen Team der FG Elgg-Ettenhausen nahezu ein Glanzstück. Fast hätte es zum Turnfestsieg gereicht. Leider lag das Spielglück in der entscheidenden Partie auf der Seite des Gegners aus Amsteg. In einem auf weiten Strecken ausgeglichenen Spiel, war es laut Captain Janne Meissner die Fehleranfälligkeit der Elgg-Ettenhauser was einen denkbar engen Spielausgang von nur einem Punkt zu Gunsten der Innerschweizer zur Folge hatte. Die anfängliche Enttäuschung wich aber bald der Freude über den gewonnenen zweiten Rang.

Vize-Turnfestsieger in der Kategorie Elite – FG Elgg Ettenhausen 3
h.v.l. Nils Isliker, Janne Meissner, Angelo Tortelli, v.v.l. Tobias Baumgartner, Fabrice Broccon, Yannick Götsch.

(Bild: Marion Isliker)


Severin Wülser vom Turnverein Elgg wagte sich mit seiner Partnerin Kiana Rösli an den Leichtathletik Wettkampf Sie & Er der Aktiven. In je sechs Disziplinen massen sich die beiden mit der starken Konkurrenz. Wülser und Rösli zeigten in einem 62 Paare umfassenden Teilnehmerfeld einen nahezu perfekten Wettkampf und durfte sich am Ende sensationell als Drittplatzierte über die Bronzemedaille freuen.

Herzliche Gratulation! Kiana Rösli und Severin Wülser gewinnen die Bronzemedaille in der Kategorie Sie & Er Leichtathletik 6-Kampf Aktive!
(Bild: Pascal Fröhlich)

Teilnehmen kommt vor dem Sieg
So in etwa lautete das Credo von Damen-, Frauen-, Turnverein und der Männerriege Elgg am zweiten Wochenende. Vor allem die Männerriege und der Frauenturnverein durfte sich über Mitglieder freuen, welche zum allerersten Mal an einem Turnfest teilnahmen. Bereits das Betreten des gigantisch anmutenden Festareal versetzte die Turnfestneulinge in ehrfürchtiges Staunen. Der Frauenturnverein startete mit 16 Turnerinnen in einem 3-teiligen Wettkampf in der Sparte Fit & Fun. Hierfür mussten sechs verschiedene Parcours in 4er bis 6er Gruppen absolviert werden. Die Gesamtnote von 21.62 stellte nicht vollends zufrieden. Windböen und die noch fehlende Routine verhinderten eine bessere Benotung. Dennoch zeigte sich Disziplinenleiterin Kathrin Bosshard mit dem 25. Rang zufrieden. Ihre Ziele mit der Teilnahme am Turnfest, dem regelmässigen Trainingsbesuch der Turnerinnen und nicht als letzte der Rangliste genannt zu werden seien vollends erfüllt, resümiert sie erfreut.

fit & fun mit dem FTV – Brettball
Sabina Raschle, Silvia Amrhein, Mägi Fröhlich, Kathrin Bosshard und Sonja Bisang

(von vorne im Uhrzeigersinn)
(Bild Marion Isliker)
Der FTV Elgg wird auch in Zukunft an Turnfesten anzutreffen sein – es hat Spass gemacht!
(Bild: Marion Isliker)


Ebenfalls im 25. Rang zu finden ist die Männerriege Elgg. In der 4. Stärkeklasse Frauen/Männer ihres 3-teiligen Wettkampfs wählten die Männer die Disziplinen Fachtest Allround, Kugel- und Steinstossen. Mit der Gesamtnote von 21.30 ist Turnleiter Heinz Bächlin nicht ganz zufrieden. Die Leistungen im Kugel- und Steinstossen sind gut bis sehr gut gelungen und manch ein Turner hat seine persönliche Bestleistung zu verbessern gewusst. Leider gelangen die Fachtest Allround Aufgaben nicht nach Plan. Dieser Wettkampfteil verhinderte denn auch eine Platzierung in den Top 20. Das Turnfest bleibe ihm in sportlicher wie geselliger Hinsicht in positiver Erinnerung. Das Oranisationskomitee habe alles unternommen um ein grandioses Fest zu organisieren, so der Hauptturnleiter.

Die Männerriege war mit der Leistung des Fachtest Allround nicht vollends zufrieden.
(Bild: Marion Isliker)
Zum ersten Mal an einem Turnfest im Steinstossen angetreten: Dani Isliker
(Bild: Heinz Bächlin)
“Sportlich gab jeder sein Beses und gesell- und kameradschaftlich wars einfach super dä Plausch!”
(ZItat und Foto: Heinz Bächlin)

Persönliche Bestleistungen und ein Top Ten Platz
Mit rund 50 Turnerinnen und Turner reisten Damen- und Turnverein Elgg gemeinsam ans KTF 2023. In der 1. Stärkeklasse absolvierten sie einen 3-teiligen Wettkampf. Zielsetzung für diesen Wettkampf waren laut Oberturner Severin Wülser eine Gesamtnote von mindestens 25.00 und möglichst viele persönliche Bestleistungen der Turnenden. Ersteres wurde mit 24.31 leider nicht ganz erreicht. Zweiteres vor allem in den Disziplinen Weitsprung und Speerwurf. Herausragend war die Wurfleistung vom Oberturner persönlich. Mit 54,92m erreichte er nicht nur eine neue persönliche Bestmarke, sondern brach seinen eigenen Vereinsrekord um elf Zentimeter. Im Weitsprung erreichte Nils Isliker zum ersten Mal die sechs Meter Marke. Mit 6,11m übersprang er seine bisherige Bestmarke gleich um 29 Zentimeter. In der Disziplin Hochsprung setzte Jana Elsener mit 1.45m eine neue persönliche Bestmarke.

Thomas Mantel fliegt 5,33 Meter! (Bild: Jana Elsener)
Die Note 8.55 am SBB freute die Turnerinnen des DTV (Bild: Jana Elsener)


Schaukelringprogramm und Fachtest Allround rundeten als jeweils 1-teiliger Wettkampf den reichbefrachteten Tag ab. Mit einer Note von 8.19 blieb man bei der Schaukelringvorführung unter den Erwartungen. Vorallem bei Synchronität und Ausführung wurde von den Wertungsrichtern Abzüge gemacht. Auch bei den zwei Aufgaben des Fachtest Allround blieben die Elggerinnen und Elgger unter dem gesetzten Ziel. Mit der Note 7,80 durfte man sich aber dennoch über den neunten und somit einen Topten Rang freuen.

DTV und TV gemeinsam an den Schaukelringen
(Bild: Jana Elsener)
Das Schaukelringteam
(Bild: Jana Elsener)
grosse Fangemeinschaft beim
Fachtest Allround

(Bild: Jana Elsener)
9. Rang für den DTV im Fachtest Allround
(Bild: Marion Isliker)
DTV und TV startete mit 50 Turnerinnen und Turnern in der 1. Stärkeklasse.
(Bild: Marion Isliker)
Treue Fans und Ehrenmitglieder!
Die vier Muske(l)tiere
v.l. Peter Bretscher, Albert Merz, Thomas Hinderling und Köbi Reber

(Bild: Karin Elsener)
Rahmenprogramm am Samstag:
Böötle auf der Thur

(Bild: Fabio Sager)


Am vergangenen Sonntagabend kehrte die Elgger Turnfamilie müde und zufrieden nach Hause zurück. Von Trommel- und Piccoloklängen vom Tambourenverein Elgg begleitet, zogen die Turnerinnen, Turner und Freunde des Turnsports durch die Gassen. Im Restaurant Obertor wurde bei einem Apéro, gemeinsam gespendet durch das Restaurant Obertor und turnen-elgg.ch, das Erlebte und Erreichte noch einmal in Erinnerung gerufen und bei gemütlichem Beisammensein ein tolles Zürcher Kantonalturnfest 2023 abgeschlossen.

Die Elgger Turnfamilie zieht am Sonntagabend vom Bahnhof Richtung Dorf.
(Bild: Marion Isliker)

“Abtreten” vor dem Obertor (Bild: Marion Isliker)